home
 
Impressum
 
Datenschutzerklärung
 
cie-ige Infos
info cie-ige
 
Sicherheit
sécurité
 
Bäume-Wald
arbes-forêt
 
Verträge
contrats
 
Interessen-Gemeinschaft / cie-ige Infos / 2016
communauté d'intérêts / cie-ige infos /
2016
Erstes Zusammentreffen
 
Am 14. Mai 2016 traf sich im Euronat eine Gruppe deutscher, schweizer und französischer Urlauber. Überwiegend handelte es sich um Nutzungsrechteinhaber.

Die Anwesenden waren unzufrieden mit der Handlungsweise des IFE Vorstandes, der insbesondere die aus dem Vergleichsprotokoll bestehenden Kontrollrechte der Mittelverwendung aus den Redevanceeinnahmen durch die Euronat SA nicht wahrnimmt.
Die Anwesenden stellten mehrheitlich fest, dass sie ein hohes Interesse daran haben, dass­ Euronat­ nicht nur touristisch attraktiv bleibt, sondern sich auch weiterentwickelt.
Kritisch wurde zudem das Abstimmungsverfahren innerhalb der IFE diskutiert. Auch, wenn die eingeschränkte Stimmrechtsübertragung eine größere Repräsentanz der Mitglieder über die bei der Vollversammlung Anwesenden hinaus ermöglicht, wurde festgestellt, dass ein Großteil der Bewohner des Geländes an der Teilnahme dieser Veranstaltung gehindert ist. Somit müsse man über Alternativen nachdenken.
In der Umsetzung der Interessen beauftragte die Versammlung eine Gruppe von fünf Personen als Sprecher, die sich mit der Geschäftsführung der Euronat SA in Verbindung setzen und den Wunsch nach einer konstruktiven Zusammenarbeit signalisieren sollte.
Es wurde auch diskutiert, ob diese Gruppierung die Gründung eines neuen Vereines zur Interessenvertretung anstreben sollte. Dies wurde verworfen, weil man erst einmal die weiteren Aktivitäten der IFE abwarten und danach über weitere Schritte entscheiden wollte.
Dennoch war es Wunsch der Teilnehmer, sich einem größeren Kreis von Nutzungsrechteinhabern, Besitzern von Mobilhomes und auch regelmäßigen Urlaubern auf dem Gelände bekannt zu machen.Dazu sollte z.B. die Einrichtung einer eigenen homepage geprüft werden.
 
WD
Compte rendu du premier rencontre le 14/5/2016
 
Le 14 mai, un groupe de vacanciers allemands, suisses et français, dans la plupart des cas des titulaires d’un droit de jouissance se sont rencontrés. Les présents ont exprimé leur mécontentement face aux activités du bureau de l’IFE. Ils lui reprochent de ne pas exercer les droits – résultant du protocole transactionnel - de contrôler les dépenses issues de la redevance par la SAS Euronat.
Les présents ont souligné majoritairement leur intérêt qu’Euronat ne reste pas seulement à ce niveau d’attractivité mais fait des efforts pour se perfectionner dans le domaine touristique.
Le cercle des titulaires d’un droit de jouissance a critiqué aussi les procédures de vote dans l’IFE-AIDE. Ils avouent d’abord que la procuration limitée (réduite) permet une représentation plus importante des adhérents à la réunion annuelle. Mais les présents cependant ont constaté qu’une grande majorité des habitants du site ne peut pas participer à la réunion. Il faudrait donc chercher des alternatives.
Pour réaliser les intérêts, le groupe des t.d.j. a nommé cinq personnes comme speakers pour reprendre le contact avec la SA Euronat. Ils devraient signer à la direction la volonté d’un dialogue constructif.
Ce jour-là, on a aussi discuté la fondation d’une nouvelle association. Finalement on a abandonné cette idée en attendant d’autres activités de l’IFE-AIDE et après on voudrait entamer d’autres pas.
Cependant les participants ont exprimé leur désir de s’ouvrir vers bien d’autres titulaires d’un droits de jouissance, propriétaires de mobil-homes et des d’autres habitués d’Euronat.Ensuite la création d’une page d’accueil est discutée.
 
WD